Der Start ins Bitcoin-Mining

Vorwort

Bitcoin-Mining bezeichnet das Generieren von neuen Hashes. Der „Miner“ stellt Rechenleistung bereit um Hashes eines neuen Blocks zu errechnen. Das Errechnen eines Blocks wird zum aktuellen Zeitpunkt (22.06.11) mit 50 Bitcoins belohnt. Diese Belohnung halbiert sich sobald 210000 Blöcke generiert wurden (bzw. der Block-Chain addiert wurden), das Generieren von 210000 Blöcken entspricht etwa einer Dauer von 4 Jahren. Diese Belohnung wird halbiert, bis sie effektiv den Nullpunkt erreicht, zu diesem Punkt werden 21 Mio. Bitcoins im Umlauf sein.

Die Rechenaufgaben kann eine CPU, oder wesentlich effektiver eine GPU übernehmen. Eine GPU ist effektiver da sie bedeutend mehr 32-bit Befehle zeitgleich ausführen kann als aktuelle CPUs. Extrem hohe Hashwerte können theoretisch auch mit einer großen Anzahl von CPUs erreicht werden doch bieten GPUs durch ihre vorhandene und massen-angefertigte Prozessorarchitektur ein wesentlich besseres Preis-/Leistungsverhältnis und einen geringeren Stromverbrauch (zum Vergleich 4 aktuelle Quad-CPUs bieten gemeinsam nicht annährend die Leistung einer AMD HD5850 GPU).

Warum AMD GPUs schneller minen als Nvidia GPUs

AMD baut bei seiner Prozessorarchitektur (VLIW design) auf viele ALUs (arithmetic logic unit) die mit relativ niedriger Frequenz getaktet sind (z.b. 1120-3200 ALUs @ 625-900 MHz), Nvidia hingegen setzt auf eine kleinere Menge komplexer ALUs und kompensiert durch eine höhere Shader-Taktfrequenz (z.b. 448-1024 ALUs @ 1150-1544 MHz).    Daraus ergibt sich folgendes Beispielbild:

  • AMD Radeon HD 6990: 3072 ALUs x 830 MHz = 2550 Mio. 32-bit Befehle/s
  • Nvidia GTX 590: 1024 ALUs x 1214 MHz = 1243 Mio. 32-bit Befehle/s

Es ist eine 2x-3x höhere Mining-Geschwindigkeit für die komplette Reihe AMD GPUs im Vergleich zu Nvidias GPUs zu erwarten. Dieser Unterschied wird bei allen ALU-basierten GPGPU Aufgaben wie z.b. Bitcoin, Passwort Bruteforcers usw. deutlich.

Hardwarewahl

Dir ist keine Mindestvoraussetzung gegeben! Um einige Bitcoins oder „Bitcents“ zu generieren kannst du als Besitzer eines normalen Computers im Grund direkt loslegen. Wie bereits beschrieben ist die Rechenleistung einer normalen CPU für diese Aufgabe jedoch sehr gering und steht in keinem guten Preis-/Leistungsverhältnis, auch eine alte (OCL-fähige) Grafikkarte wird nur eine sehr geringe BTC Ausbeute bringen.

Mit unserem Bitcoin Mining Calculator kannst du deine zu erwartende Bitcoin-Menge  ermitteln.

Eine Übersicht über durchschnittliche Hashes/s für aktuelle ATI Grafikkarten kannst du unserem Diagramm entnehmen. Hier findet sich außerdem eine große Auflistung verschiedenster Hardware mit der zu erwartenden Hashrate.

 

AMD Hashing-Power

Ordentlich Hashing-Power unter den Grafikkarten liefert eine HD 7970.

 

Hashes, Hashrate, Blocks, Difficulty, GPU Mining Software, Poolmining, Energieeffizienz, Hardwarebuilds, Batch Skripte, Overclocking, FPGA und mehr im nächsten Teil!

Enjoyed this post? Share it!

 

2 thoughts on “Der Start ins Bitcoin-Mining

  1. Eine CPU ist ein CISC. Eine GPU ein RISC. Die Registerbreite 32bit hat nichts mit der Hash- oder Rechengeschwindigkeit eines Prozessors oder einer Grafikkarte zu tun, sondern ist nur die maximale Größe eines CPU-Registers z.b. eax, ecx, edx, usw.
    Ein 64 bit-Betriebssystem kann die 64 bit-Register heutiger 64 bit-CPUs voll nutzen, ein 32 bit-OS nur die 32 bit und die restlichen 32 bit des Registers bleiben ungenutzt.

    Der Geschwindigkeitsvorteil von GPUs liegt darin, dass die Karten nur einfache Instruktionen bereitstellen, wie z.B. nur mul (Multiplikation) und add (Addition), während eine CPU zusätzliche Operationen bereitstellen kann, wie z.B. dividieren, multiplizieren, addieren, um eins erhöhen (inc), um eins erniedrigen (dec), vergleichen (compare), und viele andere Befehle und Operationen, daher auch der Begriff CISC (komplexe Instruktionen) und RISC (einfache bzw. schnelle Instruktionen). Neben einem einfachen Befehlssatz einer Grafikkarte gegenüber dem komplexen einer CPU spielt auch noch die Anzahl der verbauten Prozessoren eine Rolle. Z.B. 4 Kerne mal 2 = 8 Threads gleichzeitig/parallel möglich bei Intel Core i7 2600k. Diesem stehen 1436 Streamprozessoren einer AMD/ATI 6990 gegenüber. Die schiere Anzahl an Prozessoren auf einer Grafikkarte und deren einfacher Befehlssatz machen die Geschwindigkeit und nicht die Registerbreite einer CPU.

    • Danke für deinen Kommentar und Hinweis Doodles. Ich schreibe jedoch nirgends über die Registerbreite der CPU, hier wird nur ein leicht verständlicher Vergleich aufgestellt. Das Mining profitiert natürlich durch den simpleren Aufbau der GPUs, jedoch wollte ich nicht so tief in die Thematik eindringen. Der Faktor der einfachen hardwareseitigen Ausführung von ROR bei ATI GPUs (welcher von Nvidia GPUs erst umständlich emuliert werden muss – ASR,ADD) profitiert natürlich zusätzlich auf dem SHA-256 basierenden Mining-Algorithmus. Ich erwähne jedoch nochmal das hier nur ein leicht verständlicher Vergleich aufgestellt werden sollte. Liebe Grüße, dalson.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.