Der Start ins Bitcoin-Mining #3

GPU Mining Software (Miner)

Die Auswahl an Software ist groß! Zur Übersicht haben wir eine Auflistung häufig verwendeter Miner zusammengestellt (im weiteren Guide-Verlauf werden wir uns primär mit dem Phoenix Miner auseinandersetzen).

Phoenix - 

Funktionen: Long Polling, BFI_INT, Auto Reconnect

poclbm - 

Funktionen: Long Polling, BFI_INT

DiabloMiner - 

Funktionen: Long Polling, BFI_INT

hashkill - 

Funktionen: Long Polling, BFI_INT, Auto Reconnect

Ein OpenCL Treiber für AMD Grafikkarten wird zum Minen benötigt. Für alle 5xxx/6xxx Grafikkarten sollte der aktuelle Treiber gute Resultate liefer – hier downloaden.

Pool- und Solomining

Poolmining bezeichnet das Minen in einem Zusammenschluss von Minern über eine Onlineschnittstelle. Wenn der Pool einen Block löst werden die 50 generierten BTC proportional unter allen Poolnutzern (Minern) verteilt. Das Solomining ist das Gegenstück und die ursprüngliche Grundform der BTC-Generierung, der Miner schließt sich keinem Pool an und arbeitet nur für sich selbst – BTC Auszahlungen gibt es demnach nur für einen gelösten Block, dies kann je nach vorhandener Hashrate sehr lange dauern.

Pro und Contra zu Pool- und Solomining

+ Pools generieren durch proportionale Zahlungen ein gleichmäßiges BTC Einkommen
– Pools verlangen teilweise Gebühren (wenige %)
– Pools geraten häufiger unter DDOS Attacken und haben demnach Ausfallzeiten (dies kann jedoch durch Ausweichpools umgangen werden)

+ Solomining ist nicht durch extern „verschuldete“ Ausfallzeiten betroffen
+ Solomining kostet keine Gebühren
– Solomining ermöglicht kein gleichmäßiges BTC Einkommen, die „Auszahlung“ erfolgt nur bei erfolgreich gelöstem Block, bei sehr geringen Hashrates kann das lösen eines Blockes Monate dauern (was bei steigender Difficulty sehr demotivierend sein kann)

Die negativen Aspekte des Poolminings lassen sich sehr einfach umgehen – Pool ohne (oder mit sehr geringen) Gebühren wählen und Ausweichpool einrichten um Ausfallzeiten zu überbrücken.

Im weiteren Guide werden wir primär auf das Poolmining (schnell zum ersten Bitcoin) eingehen und im späteren Verlaufe des Guides nochmal das Solomining ansprechen.

Phoenix Miner Tutorial (Windows) – Genug geredet, ich will minen!

Nachdem wir dich über Grundlagen informiert und dir ein Basiswissen vermittelt haben, ist es nun endlich an der Zeit den eigenen Miner zu starten.

Diese einfache Schritt-für-Schritt Erklärung führt dich durch die Miner-Installation, das einrichten eines Pool-Accounts und die Konfiguration der Miner-Kernel.

1. Phoenix Miner herunterladen
2. Archiv in Ordner nach Wahl entpacken

Pool wählen – BTCBase empfiehlt bitcoin minepool

3. Pool Account anlegen
4. In Account einloggen
5. Worker anlegen – hier kannst du die Zugangsdaten zum Workserver für deinen Miner einstellen.

6. Batchskript im Phoenix Ordner anlegen (Textdokument als *.bat Datei abspeichern) – oder unsere Vorlage herunterladen (Rechtsklick > Ziel speichern unter…)
7. Batchskript mit folgender Zeile speichern (der Windows Texteditor genügt zum modifizieren des Batchskriptes)

start /affinity 1 phoenix -u http://USER:PASSWORD@rr.btcmp.com:8332 -k

8. Werte anpassen:

"start /affinity 1 phoenix" startet Miner
 mit Prozessorzugehörigkeit 1 

-u legt die URL zum Pool-Workserver fest
USER:PASSWORD muss in deine Worker-Zugangsdaten geändert werden

-k wählt den Kernel aus und sendet ihm nachfolgende Parameter
z.b.  "-k phatk" für den phatk Kernel
oder "-k poclbm" für den poclbm Kernel

Kernel-Parameter werden nach dem ausgewählten Kernel angefügt
z.b. "-k phatk PARAMETER1 PARAMETER2"

Kernel-Parameter:
- DEVICE=ID - Legt das zu nutzende OpenCL Gerät fest
  (nur nötig falls mehr als eine GPU vorhanden ist!)

- VECTORS - Aktiviert 2-way vectors. Kann die Hashrate auf mancher
  Hardware signifikant erhöhen.

- AGGRESSION=LEVEL - Legt die Agression fest.
  AGGRESSION=1 bis AGGRESSIOn=13 zur Festlegung der
  Kernel-Befehlausführung - hohe Werte führen evtl. zu "Lags".
  Hier gilt es einen passenden Wert zu finden - Werte zwischen 10
  und 11 sind für dedizierte Miner (Rechner wird ausschließlich
  zum Minen benutzt) empfehlenswert oder Werte zwischen 1 und 4
  falls nebenbei noch 3D Anwendungen (oder ähnliches) laufen sollen.

- WORKSIZE=SIZE - Legt die worksize fest.
  Der Standardwert ist die maximal unterstützte Worksize, Änderungen
  an dieser Einstellung können jedoch bei mancher Hardware zu
  deutlichen Hashrate-Verbesserungen führen!

- FASTLOOP - Aktiviert fast internal loop.
  Für dedizierte Miningrechner kann man diese Funktion
  mit FASTLOOP=false abschalten, bei niedriger AGGRESSION kann
  FASTLOOP aktiviert bleiben um Hashrates zu erhöhen ohne andere
  Anwendungen zu beeinflussen. Standard: an.

- BFI_INT - Aktiviert BFI_INT Anweisungen für neuere AMD/ATI GPUs.
  Erhöht Hashrate bei Unterstützender Hardware (5xxx und höher)
  signifikant. Standard: aus.

Beispiel für 5850 GPU:

-k phatk DEVICE=0 VECTORS BFI_INT WORKSIZE=256 AGGRESSION=8

Generell ist für die Feineinstellung etwas experimentieren angesagt,
einen Überblick über verwendete Parameter bei diversen GPUs und
deren Hashrate kann man sich hier verschaffen.

Befehle für das Batchskript in eine Zeile schreiben!

So sollte dein Batchfile-Schema aussehen

9. Batchskript starten!

Wenn alles geklappt hat, öffnet sich ein CMD Fenster und dein Miner legt los! Natürlich kannst du den Phoenix Miner auch über die Eingabeaufforderung starten, jedoch ist das Anlegen eines Batchskriptes wesentlich komfortabler für den täglichen Gebrauch.

Nach dem Schema kannst du nun für jede GPU ein Batchfile anlegen, einfach die DEVICE ID für jedes Skript anpassen, z.b. DEVICE=0 für das erste Skript, DEVICE=1 für das zweite Skript usw.
Ein sog. Dummy Plug wird für den Betrieb von multiplen GPUs benötigt (mehr dazu im nächsten Guide)!

 

AMD Hashing-Power

Ordentlich Hashing-Power unter den Grafikkarten liefert eine HD 7970.

Energieeffizienz, Hardwarebuilds, Overclocking, FPGA, Linux-Installation und mehr im nächsten Teil!

Enjoyed this post? Share it!

 

6 thoughts on “Der Start ins Bitcoin-Mining #3

    • Hey yigga, gerade in anbetracht auf den bereits erwähnten „Ausweichpool“ (bzw. Backuppool) werdn wir im weiteren Verlauf des Guides auch noch auf Miner mit GUI zu sprechen kommen. Das Bitcoin-Mining ist ein sehr umfangreiches Unterfangen und der Guide wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen – wir wollen möglichst alle Themen ansprechen und verständlich erklären.
      Am Ball bleiben! Werden noch einige interessante Beiträge folgen 😉

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.